BTB-Handball am Wochenende 17./18.02.2024

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Nordrhein Regionalliga
18 21212121 Sa. 17.02.24 19:45
W1 WürselenW1 Würselen
HC Weiden 2018 - BTB Aachen He1 30:2930:29 (15:12)
Siebenmeter: 2/4 : 5/5 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 24 : 18 Minuten
Feldverweise:
Tim Bösel (49'08'', 3 x 2') (HC Weiden 2018)
Felix Horn (47'16'', 3 x 2') (BTB Aachen)
Zuschauer: ca. 600
Schiedsrichter: Christian Gernhardt / Bernhard Schenk
BTB Aachen He1: Peer Dosch (TW), Benedikt Schüler (TW) – Simon Bock (8/5), Noah Wudtke (5), Milan Monteiro Pai (4), Tim Schnalle (4), David Bökmann (3), Paul Mattner (3), Sven Käsgen (1), Joshua Wagner (1), Felix Horn, Carsten Jacobs, Jonas Korsten, Daniel Oslender – Simon Breuer-Herzog (Trainer), Matthias Weise (Physio), Niclas Elsen (Betreuer), Philipp Wydera (Betreuer).
Aachener Zeitung, 20.02.2024

''Das war sehr viel Werbung für den Handballkreis''

Sven Xhonneux wird mit dem letzten Wurf zum Derbyhelden: Der HC Weiden besiegt den BTB Aachen nach einem intensiven Spiel mit 30:29.

NORDRHEINLIGA

Sven Xhonneux lief wie von Sinnen in Richtung Fans. Seine Mitspieler verfolgten ihn und versuchten den Rückraumspieler einzufangen, bevor sie gemeinsam vor den Anhängern feierten. Xhonneux‘ Vorname wurde lautstark skandiert, nachdem die "Humba" in der "Hölle West" erschallte.

Der Rückraumspieler des HC Weiden hatte sich mit dem letzten Wurf drei Sekunden vor dem Ende zum Derbyhelden gekrönt; der Handball-Nordrheinligist gewann gegen den BTB Aachen mit 30:29 (15:12) nach einer Schlussphase, die doch noch mal spannender wurde, als es Mitte der zweiten Halbzeit ausgesehen hatte.

"Das war sehr viel Werbung für den Handballkreis. Das Spiel hatte alles, was diese Sportart ausmacht. Ich kann mich auch nicht erinnern, wann die Halle das letzte Mal so voll war. Beide Fanlager haben ihre Teams enthusiastisch angefeuert, es war eine geile Stimmung", sagte ein glücklicher, aber auch geschaffter Marc Schlingensief.

Groß feiern konnte und wollte Weidens Trainer nach dem Nervenkrimi nicht mehr und das "den Jüngeren" überlassen, selbst nur noch "ein paar Bier" trinken. Was vermutlich immer noch deutlich mehr sein dürfte als bei Normalsterblichen; die Ausdauer der Handballer auch in dieser Sportart ist allgemein bekannt.

Recht hatte der HC-Coach mit der Einschätzung des gesamten Abends. Wirklich schwer mit anzuschauen war eigentlich nur eine Szene vor dem Spiel, als Weidens Piet Gerke beim Warmmachen einen verunglückten Pass dahin bekam, wo es Männern besonders wehtut. Das hinderte ihn aber nicht daran, den ersten Treffer zu erzielen (2.). Weidens Abwehr ließ zu Beginn wenig zu und "verteidigte gut", wie Gästetrainer Simon Breuer-Herzog anerkannte.

Tim Boesel verdeutlichte mit seinem Block in der 4. Minute, dass der BTB zu Beginn für jedes Tor hart arbeiten musste. Das gelang den "Bandits" erst in der sechsten Minute; die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber, der in Unterzahl auf 6:2 erhöhen konnte (11.). Unterzahl wurde zu Beginn zu einem vertrauten Bild auf Weidener Seite, die Schiedsrichter pfiffen in manchen Situationen – auf beiden Seiten – sehr kleinlich. Nach 14 Minuten hatte der HC so viele Zeitstrafen wie der BTB Tore: vier.

Die Gäste holten anschließend bei beiden Themen aber auf und kamen offensiv besser ins Spiel; defensiv versuchten sie erfolgreich, mit einer 5:1-Abwehr auf der Halbposition Weidens auffälliges Rückraum-Ass Xhonneux einzubremsen.

Da der HC auch den ein oder anderen freien Wurf vergab, kamen die "Bandits" nach einem 8:13-Rückstand kurz vor der Pause auf 12:14 heran, kassierten im Gegenzug aber einen weiteren Treffer zum Halbzeitstand. "Die ersten 30 Minuten waren wie aus einem Guss von uns", lobte Schlingensief.

Auch Durchgang zwei startete mit einem 6:2-Lauf der Gastgeber; Breuer-Herzog war bereits in der 36. Minute gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. "Da waren wir nicht ganz da", meinte der "Bandits"-Coach auch mit Blick auf den einen oder anderen technischen Fehler im Angriff. Die Weidener zogen auf 23:15 davon (40.), es sah nach einer klaren Angelegenheit aus.

"40 Minuten hat unsere Abwehr gut funktioniert. Über die letzten 20 Minuten werden wir in der Trainingswoche noch mal sprechen müssen, auch offensiv war irgendwie der Wurm drin, da haben wir zu hektische Entscheidungen im Angriff getroffen", sagte Schlingensief.

Dazu kamen die an diesem Abend üblichen Zeitstrafen – insgesamt gab es 21. Ein Drei-Tore-Lauf brachte den BTB auf 18:23 heran. Die Weidener erhöhten zwar noch mal auf 26:19 nach zwei Fehlpässen der "Bandits" (44.). Angeführt von Simon Bock lieferten die Gäste dem HC aber einen "tollen Fight", wie ihr Trainer es richtigerweise nannte, steckten nicht auf. Und wären vermutlich schon früher wieder dran gewesen, wenn Weidens Torwart Robin Schroif beim Stand von 29:25 nicht zwei Mal in doppelter Unterzahl die Würfe entschärft hätte (52. und 53.).

Der BTB kam trotzdem nach Bocks Treffer in der 56. Minute auf 28:29 heran und läutete damit die wilde Schlussphase ein: Nach einer Zwei-Minuten-Strafe für "Bandits"-Spieler Noah Wudtke setzte Weidens Kai Frauenrath den Siebenmeter an die Latte (57.). Die Gäste vergaben zwei Möglichkeiten zum Ausgleich, der HC verlor nach einem technischen Fehler in der Offensive den Ball, und Milan Monteiro Pai besorgte artistisch mit einem Wurf hinter dem Rücken das 29:29 gut 30 Sekunden vor Schluss.

Die musste der BTB nach einer Auszeit in Unterzahl spielen aufgrund eines unglücklichen Wechselfehlers. "Wir dachten, wir hätten einen Spieler zu wenig auf dem Feld gehabt", erklärte Breuer-Herzog. Es sollte nicht die einzige unglückliche Situation bleiben: "Bandits"-Torwart Peer Dosch hielt zunächst gegen Adrian Bergerhausen – doch der Abpraller landete bei Xhonneux, der zwischenzeitlich wegen eines Krampfs raus musste.

"Zum Glück konnte er den Krampf rechtzeitig rauslaufen. Bei der letzten Aktion haben wir ganz einfach Glück gehabt", freute sich sein Trainer, der sah, wie die Nummer vier dann ansatzlos den letzten Wurf des intensiven Spiels rechts unten versenkte. "Er ist ein absoluter Entscheidungsspieler, Simon hat ihn nicht zu Unrecht gelobt", sagte Schlingensief mit Bier in der Hand.

"Einfach ärgerlich, dass wir nach diesem Riesen-Comeback noch verloren haben", meinte sein Gegenüber Breuer-Herzog, der damit als Coach weiter auf einen Derbysieg in der Liga gegen Weiden warten muss, den es letztmals in einer Zeit vor Corona, am 2. November 2019, gegeben hatte.

Harzhelden, 18.02.2024

Die Jäger: Korschenbroich und Weiden

TVK ringt Rheinhausen mit 28:26 nieder, der HC die Aachener im Derby mit 30:29. Beide bleiben oben dran.

HC Weiden – BTB Aachen 30:29 (15:12). [...]

Spielbericht beim Portal harzhelden.news.

Aachener Zeitung, 16.02.2024

HC Weiden – BTB Aachen

Derbytime – der Tabellenfünfte erwartet den -achten, der nur noch drei Pluspunkte Rückstand hat.

REGIONALLIGA

HC Weiden – BTB Aachen (Sa., 19.45, Parkstr.): Der HC Weiden geht favorisiert in das Lokalduell – zuletzt gelang dem BTB Aachen in der ersten Corona-Saison am 2. November 2019 beim HC mit 26:21 ein Derbysieg in der Liga. Im Pokalfinale hielten die Aachener sich immerhin noch einmal 2022 mit 28:22 schadlos – damals übrigens auch in der Spielstätte des Gegners.

"Ein Derby ist immer etwas Besonderes – es kommen mehr Zuschauer, man kennt sich, daher gibt es eine gewisse Brisanz, und es ist einfach toll, wenn die beiden besten Teams aus der Region aufeinandertreffen", freut sich Marc Schlingensief auf den Samstagabend.

"Der Trend spricht für den BTB, die Vorgeschichte für uns", fasst der HC-Coach mit Blick auf die letzten Partien gegeneinander zusammen. "Rein nüchtern betrachtet erwartet uns ein Mittelfeld-Duell, dabei ist der BTB aktuell etwas mehr im Aufwind: Wir haben nur zwei Punkte aus den letzten vier Spielen geholt, unsere Gäste dagegen fünf. Die Aachener haben sich wieder gefangen, das unterstreichen die Ergebnisse der vergangenen Wochen, sie sind mit einem guten Lauf ins neue Jahr gestartet und deutlich besser unterwegs als phasenweise 2023." Da hatte Weiden den BTB in seinem Wohnzimmer "Gillesbachtal" mit 32:23 deutlich geschlagen.

"Ob dieser Trend ein Indiz für den Ausgang des Spiels ist, wird sich zeigen. Jedenfalls erwarten wir einen Gegner, der vor allem aus einem überdurchschnittlich guten Rückraum besteht, wo jederzeit Gefahr herrscht. Zudem setzen sie ihre beiden Kreisläufer sehr gut in Szene", kennt Schlingensief Stärken und Schwächen der Gäste. "Der Ausfall von Oliver Rückels als Abwehrchef war schwer, da ist der BTB noch in der Findungsphase. Dafür hat man mit Milan Monteiro Pai einen guten Spieler bekommen, der noch mal eine andere Geschwindigkeit ins Spiel bringt. Man hat eine sehr wurfstarke Rückraumachse. In der Abwehr hat Aachen zuletzt in den Systemen 6:0 und 5:1 öfters geswitcht mit David Bökmann auf der vorgezogenen Position." Entsprechend fallen seine Anweisungen aus: "Unser Ansatz muss sein, in der Abwehr sowohl eine gewisse Kompaktheit zu haben als auch genügend Kontakt zum Ballführer zu schaffen." Personell sieht es in Weiden nicht so gut aus, mit Fiedler und Meurer fallen zwei wichtige Säulen aus, hinter zwei, drei anderen Spielern stehen noch Fragezeichen.

An das Datum des letzten Derbysiegs kann sich Simon Breuer-Herzog sehr gut erinnern. "Da habe ich schließlich letztmals selbst mitgespielt", sagt der BTB-Coach grinsend, erteilt aber Anfragen, ob er auch am Samstag selbst ein Trikot überstreifen würde, lachend eine Absage. Dabei bewies er zuletzt in der BTB-Zweiten, dass er immer noch fit ist. Unter seiner Führung als Coach hat der BTB noch kein Meisterschafts-Derby gewonnen, und auch wenn die Aachener mit Liga und Pokal (32:28 im Halbfinale gegen Birkesdorf) in den letzten drei Spielen siegreich waren, sieht er sein Team "weit davon entfernt, favorisiert in das Spiel zu gehen".

"Weiden spielte diese Saison sehr gut, hat mit die beste Abwehr und agiert allgemein sehr stabil. Und hat mit Sven Xhonneux den besten Spieler der Liga in seinen Reihen", lässt sich der BTB-Coach nicht von der "kleinen, schlechteren Serie" der Gastgeber täuschen. "Schließlich hat Weiden eine sensationelle Hinrunde gespielt. Im Hinspiel haben wir keinen Zugriff gefunden. Und um den HC zu schlagen, müssen wir besser als in den letzten fünf Derbys agieren. "Eben so wie 2019 mit dem Spieler Simon Breuer-Herzog, als die Aachener deutlich weniger Fehler als zuletzt machten und dank einer guten Abwehr- und Torwartleistung punkteten.

Nordrhein Oberliga
18 1112111121 Sa. 17.02.24 17:30
W1 WürselenW1 Würselen
HC Weiden 2018 2 - BTB Aachen He2 30:3330:33 (13:16)

Derby beim HC Weiden 2 ohne Wackeln mit 33:30 gewonnen

Spielbericht von Spieler Felix Passlick, 20.02.2024

Wir, die 2. Herren des BTB Aachen, gewannen letzten Samstag (18.02.2024) das wichtige Derby beim HC Weiden 2 mit 33:30 (16:13). In unserer besten Phase vor und nach der Pause erkämpften wir uns einen Sieben-Tor-Vorsprung, den wir trotz einiger spielerischer Mängel ohne Wackeln über die Ziellinie brachten.

Insgesamt war es ein verdienter Derby-Sieg, wobei wir uns in diesem Rückspiel weitestgehend sehr viel schwerer taten als im Hinspiel, das 24:16 ausgegangen war. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Duell. Auffällig war, dass die Weidener mit sehr viel Tempo zu Werke gingen und gleichzeitig wir in der Abwehr nicht den richtigen Zugriff hatten, teilweise zu spät aushalfen, so dass sich zunächst ein ausgeglichenes Derby entwickelte.

Vor der Pause hatten wir dann eine bessere Phase, kamen oft ins Gegenstoß-Spiel und setzten uns auch über die beiden überragenden Linksaußen Volker Hermanns und Jonas Kosten sowie speziell den herausragenden Werfer David Volmer mit seiner sehr guten Quote von Rechtsaußen zur Pause mit 16:13 ab.

In der Kabine besprachen wir dann, dass wir deutlich konsequenter in der Abwehr agieren wollten. Das bekamen wir auch folgend bis zur 45. Minute sehr gut umgesetzt, als wir uns bis auf sieben Tore (27:20, 44.) absetzen konnten.

Anschließend verpassten wir es aber, das Spiel deutlich ins Ziel zu bringen. Bei der offensiven Deckung des Gegners in der letzten Viertelstunde verstanden wir es nicht, die Räume spielerisch zu nutzen und verstrickten uns häufig in Zweikämpfe. Auch wegen dann unnötigen Ballverlusten kamen die Weidener in der Endphase noch einmal heran.

Trotzdem gelang es uns, den Abstand nie kleiner als zwei Tore werden zu lassen: 27:25 (49.), 29:27 (52.), 31:27 (55.), 31:29 (56.). Am Ende landeten wir einen wichtigen sogenannten Vier-Punkte-Sieg bei einem Gegner im Tabellenkeller, der nun Probleme haben wird, nochmals an das Hauptfeld heranzukommen. Bei vier Minus- und sechs Pluspunkten Vorsprung auf die drei hinter uns platzierten Mannschaften halten wir auf Rang elf weiter klar Anschluss ans untere Mittelfeld.

Schließlich gilt es, ein Lob für die kämpferische Leistung auszusprechen, wobei allen klar ist, dass das an diesem Tag nicht unsere beste spielerische Vorstellung war. Trotzdem freuen wir uns jetzt auf nächstes Wochenende und das Heimduell gegen den Tabellenzweiten SSV Nümbrecht, wo wir überhaupt nichts zu verlieren haben.

Siebenmeter: 1/1 : 3/3 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 6 : 10 Minuten
Zuschauer: ca. 200
Schiedsrichter: Leo Funke / Marcel Pütz
BTB Aachen He2: Niclas Elsen (TW), Louis Zaghloul (TW) – David Volmer (11/3), Yves Hellemeister (7), Laurens Creutz (5), Jonas Korsten (4), Volker Hermanns (3), Arne Franzen (1), Oscar Panse (1), Sebastian Schmitz (1), Heiner Grunert, Simon Horn, Freddy Kusnierz, Luca Wojke – Andreas Heckhausen (Trainer), Nils Gehlich (Betreuer), Tim Herzog (Betreuer).
Aachener Zeitung, 20.02.2024

Mehr als nur ein Prestigesieg für den BTB II

Die Zweitvertretung der "Bandits" gewinnt beim HC Weiden II mit 33:30. (...)

OBERLIGA

HC Weiden II – BTB Aachen II 30:33 (13:16): Für BTB-Trainer Andreas Heckhausen war es mehr als nur ein Prestigesieg gegen den Lokalrivalen: "Das war heute ein entscheidender und wichtiger Vier-Punkte-Sieg." Dafür mussten die Burtscheider allerdings einiges investieren. Zunächst sahen die Zuschauer in der Parkstraße ein Duell auf Augenhöhe. Beim Stand von 6:6 (14.) und 10:10 (23.) bahnte sich ein enges Duell an. "Dann begann eine der zwei entscheidenden Phasen dieses Spiels", bedauerte HC-Trainer Stephan Xhonneux. "Aachen bekam gleich drei Zeitstrafen in kürzester Zeit, und dennoch haben wir es nicht geschafft, die Überzahl auszunutzen."

Stattdessen zog Aachen erstmals mit zwei Toren auf 14:12 (26.) davon. Die "zweite Schwächephase" seines Teams sah Xhonneux dann kurz nach dem ersten Durchgang. Weidens bester Torschütze Jonas Goebbels traf zum 16:19 (35.) doch danach mussten die Gastgeber länger auf ihren nächsten Treffer warten; die Gäste aus Burtscheid bauten ihre Führung auf 24:16 (40.) aus. Xhonneux reagierte und stellte die Defensive noch einmal um. "Mit der Umstellung der Weidener auf eine offensivere Deckung sind wir nicht gut klargekommen. Wir haben es nicht geschafft, die vielen Räume spielerisch zu nutzen und haben uns zu oft in Zweikämpfe verstrickt", bemängelte Heckhausen. Weiden fand besser ins Spiel und verkürzte auf 25:27 (49.).

Für mehr reicht es am Ende allerdings nicht mehr. Trotz einiger Gelegenheiten schafften es die Hausherren nicht auf ein Tor Abstand zu verkürzen. "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt, und somit hat BTB am Ende auch verdient gewonnen", musste Xhonneux anerkennen. Sein Trainerkollege freute sich hingegen über den Auswärtserfolg. Heckhausen: "Besonders unsere Außen haben heute ein starkes Spiel gemacht. Da muss ich natürlich auch David Volmer nennen, der eine starke Quote im Torabschluss gezeigt hat. Es war zwar nicht unsere beste spielerische, aber dafür eine gute kämpferische Leistung."

Harzhelden, 19.02.2024

HC Weiden 2 – BTB Aachen 2 30:33 (13:16)

HC Weiden II – BTB Aachen II 30:33 (13:16). [...]

Spielbericht beim Portal harzhelden.news.

Beim HC Weiden kleines Derby vor dem großen ebenso schwierige Aufgabe

Vorbericht von Spieler Felix Passlick, 16.02.2024

Am Samstag, 17.02.2024, geht es für uns, die 2. Herrenmannschaft des BTB Aachen, zum Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung des HC Weiden. Im Vorfeld des gleichlautenden Regionalliga-Duells der jeweiligen ersten Mannschaften erwarten wir um 17:30 Uhr ungeachtet des Hinspielerfolgs und der Tabellensituation eine alles andere als leichte Partie.

Zuerst einmal wollen wir unserer 1. Mannschaft bzw. den beiden ersten Mannschaften vor deren Rückrunden-Highlight-Kracher im Aachener Raum ein gutes Vorspiel präsentieren. Im Hinspiel Ende September hatten wir nach anfänglichen Schwierigkeiten, speziell im Abschluss gegen einen sehr starken Torhüter, "relativ leichtes Spiel" und gewannen mit 24:16 (11:6).

Einen solchen Spielverlauf erwarten wir bei der nun anstehenden Auswärtsaufgabe in Würselen definitiv nicht! Denn die Weidener Oberliga-Mannschaft hat sich im Saisonverlauf gefestigt. Im Vergleich zu unserem Hinspiel sind oft bis zu drei Spieler dazu bekommen, einerseits aus der A-Jugend, andererseits hatten im Hinspiel beim HCW 2 auch Akteure gefehlt. Vielleicht kommt bei den Weidenern am morgigen Samstag erneut Unterstützung aus dem erweiterten Kader der 1. Mannschaft hinzu. Auch daher vermuten wir, dass es eine deutlich schwierigere Aufgabe als im Hinspiel wird.

Bei uns haben unter der Woche drei Spieler krankheitsbedingt gefehlt. Noch wissen wir nicht, ob sie am Wochenende dabei sein können und wie die Unterstützung aus unserer 1. Mannschaft aussehen wird. Deswegen gehen wir mit großem Respekt an die Aufgabe in Weiden heran. Die für Gäste unangenehme Atmosphäre in der Halle kennen wir gut: das sehr laute Stimmungsbild und die Zuschauer sehr nah am Geschehen. Dies hat schon viele Gast-Teams aus dem Konzept gebracht.

Unter der Woche haben wir uns den HCW 2 ausführlich auf Video angeschaut und uns ist klar, dass wir uns auf die eigenen Stärken konzentrieren müssen. Auf jeden Fall werden wir versuchen, die Punkte aus der Parkstraße in Würselen zu entführen.

Aber wir wissen auch, dass ein Sieg in dieser Begegnung eine sehr hohe Hürde werden wird. Und dass die Weidener als Tabellenletzter mit 3:31 Punkten nach dem letzten Strohhalm greifen werden, denn sie müssen unbedingt gewinnen, um sich überhaupt noch aus dem tiefen Tabellenkeller befreien zu können. Also erwarten wir ein interessantes, kämpferisches Derby und hoffen daher auch schon in unserem Vorspiel auf eine entsprechende Kulisse mit Burtscheider Unterstützung.

Aachener Zeitung, 16.02.2024

HC Weiden 2 – BTB Aachen 2

OBERLIGA

Weiden II – BTB Aachen II (Sa., 17.30, Parkstr.): "Wir wollen den ersten Mannschaften ein gutes Vorspiel präsentieren", sagte BTB-Trainer Andreas Heckhausen vor dem doppelten Derby-Tag. Dabei ist bereits dieses Aufeinandertreffen von großer Bedeutung für beide Teams.

"Wir gehen mit Respekt an diese Aufgabe ran. Wir kennen die unangenehme Atmosphäre der Halle. Das wird ein interessantes Derby mit viel kämpferischem Einsatz", prognostiziert Heckhausen. Tabellarisch stehen die Burtscheider mit acht Punkten Vorsprung auf Rang elf, der HC II ist Letzter. Dennoch warnt Heckhausen vor dem nächsten Gegner: "Die Mannschaft hat sich innerhalb des Saisonverlaufs gefestigt. Sie hat neue Spieler dabei, unter anderem aus der A-Jugend. Es wird eine deutlich schwierigere Aufgabe als in der Hinrunde."

Weidens Trainer Stephan Xhonneux ist ebenfalls die 16:24-Niederlage im Hinspiel im Kopf geblieben: "Aufgrund der bisherigen Ergebnisse ist der BTB klarer Favorit. Im Hinspiel waren wir von der Einstellung und Einsatzbereitschaft her deutlich unterlegen. Hier müssen wir uns deutlich steigern, unsere Chancen nutzen und dürfen den Torhüter nicht warmwerfen." Bei beiden Teams ist noch komplett offen, wie die Kader aussehen werden, einige Spieler sind angeschlagen.

Nordrhein Landesliga
18 1312113121 Sa. 17.02.24 19:30
Sporthalle Beuel-Ost GesamtschuleSporthalle Beuel-Ost Gesamtschule
HSG Geislar-Oberkassel - BTB Aachen He3 28:2228:22 (14:13)

Top-Duell bei der HSG Geislar-Oberkassel erst im Schlussviertel verloren

Spielbericht von Spieler Felix Passlick, 18.02.2024

Am gestrigen Samstag (17.02.2024) verloren wir 3. Herren als Tabellenzweiter das Spitzenspiel der Landesliga Gruppe 5 (HVM) beim Spitzenreiter HSG Geislar-Oberkassel mit 22:28 (13:14) verdient. Bis Anbruch des letzten Spieldrittels agierten wir absolut auf Augenhöhe, mussten uns erst gegen Ende auch wegen unseres ersatzgeschwächten Kaders geschlagen geben.

Die Vorzeichen hatten schon vor der Partie alles andere als gut gestanden. So hatten wir, wie angekündigt, mit Tjako Busse, Arne Franzen, Simon Horn, Felix Passlick und Matthias Struck gleich auf fünf für uns sehr wichtige Spieler verzichten müssen. Im Laufe des Samstags hatte sich dann mit Yannick Hurtmann auch noch ein sechster (!) Spieler abgemeldet.

Dennoch startete die Partie für uns sehr gut. In der Abwehr hielt Marius Kruse die Deckung enorm zusammen. Aus dieser schafften wir es, uns schnell auf zwei Tore abzusetzen (4:2, 8. Minute). Dann entwickelte sich ein Schlagabtausch, der einem Top-Spiel gerecht wurde. Beide Mannschaften schenkten sich nichts! Aber wir schafften es gerade in dieser Phase durch starke Deckungsarbeit, dass Oberkassel bis zur 24. Minuten nicht mehr in Führung gehen konnte.

Leider leisteten wir uns zum Ende der ersten Halbzeit im Angriff einige Fehler zu viel, die die Hausherren zu bestrafen wussten. So konnte Geislar innerhalb von acht Minuten die Partie zu seinen Gunsten drehen, so dass es mit einem 14:13 in die Halbzeit ging.

In der zweiten Hälfte wollten wir genau so weiter machen wie in den ersten 20 Minuten. Nochmals starteten wir gut und übernahmen in der 37. Minute sogar mit 17:16 wieder die Führung. Jedoch zollten wir ab Beginn des letzten Spieldrittels dem hohem Tempo aus dem ersten Durchgang Tribut. Es häuften sich Fehler und Fehlwürfe im Angriff, jetzt machte sich auch die fehlende Tiefe im Kader bemerkbar.

Die Bonner setzten ihre Körperlichkeit ein und erspielten sich einen Fünf-Tore-Vorsprung: 24:19 (51.). Diese Führung wusste Oberkassel zu verwalten. Wir hingegen schafften es nicht mehr, an unseren guten Auftritt aus den ersten knapp 40 Minuten anzuknüpfen. Und so entschied Oberkassel dieses Top-Spiel am Ende verdient mit 28:22 für sich.

"Wir konnten dem Favoriten lange Paroli bieten. Eigentlich haben wir bis zur 40. Minuten super mitgehalten und Oberkassel alles abverlangt. Einsatz, Kampf und Wille stimmten von meinem Team", äußerte sich unser Trainer Tim Offermanns trotz der Niederlage zufrieden. "Leider zeigte sich gerade in den letzten 20 Minuten, dass uns zu viele wichtige Spieler fehlten. Mit einem etwas breiteren Kader wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen."

Zum Schluss noch geht unser Dank an das Team von Geislar-Oberkassel, ihren Fans und den beiden Schiedsrichtern. Die Stimmung und die Partie waren stets fair, und auch die Spielleitung der beiden Unparteiischen war einem Top-Spiel absolut würdig.

Siebenmeter: 1/1 : 4/4 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 6 : 6 Minuten
Schiedsrichter: Nick Finger / Benjamin Knezevic
BTB Aachen He3: Matthias Blank (TW), Joshua Weiß (TW) – Matthias Kalus (5), Björn Thürnagel (5), Laurin Poro (4/4), Piet Kettner (3), Jasper Böhmer (2), Felix Middendorf (2), Matthias Günther (1), Marius Kruse, Mats Langhammer, Paul Philipps Leal, Luca Uerlings, Jonas Wermter – Tim Offermanns (Trainer).

3. Herren stark geschwächt ins Top-Spiel bei Primus HSG Geislar-Oberkassel

Vorbericht von Trainer Tim Offermanns, 17.02.2024

Am kommenden Samstag (17.02.2024) um 19:30 Uhr spielen wir, die 3. Herrenmannschaft des BTB, als Tabellenzweiter beim Spitzenreiter HSG Geislar-Oberkassel. Unsere Vorzeichen – insbesondere personell – stehen aber nicht wirklich gut.

Mit Geislar erwartet uns eine der körperlichen stärksten Mannschaften der Liga, insgesamt ein sehr torgefährlicher Rückraum und ein starkes Konterspiel. Beim 28:26 (15:13)-Heimerfolg im Hinspiel hatten wir den Rückraum und das Tempospiel des Tabellenführers immerhin gut unter Kontrolle bekommen.

Nun jedoch geht die in Bonn gastgebende HSG aufgrund unserer personellen Situation als klarer Favorit in das Topspiel – und das nicht nur wegen der 25:5 Punkten, zwei Zähler besser als wir. Denn leider müssen wir gleich auf fünf (!) Leistungsträger verzichten. Einige werden uns krankheitsbedingt fehlen, andere wiederum werden beim fast zeitgleichen Derby der Zweiten in Weiden gebraucht.

Trotz aller Umstände haben wir versucht, uns in der Trainingswoche bestmöglichst auf Geislar vorzubereiten. Wir werden noch enger als Team zusammenrücken und versuchen, dem Primus lange Paroli zu bieten, um die zwei Punkte und die daraus resultierende "virtuelle" Tabellenführung mit nach Hause zu bringen.

Nordrhein Verbandsliga
14 2206622066 So. 18.02.24 17:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen Da1 - HSG Euskirchen 25:1825:18 (13:8)

Euskirchen-Spitzenspiel gewonnen + offene Rechnung beglichen = Aufstieg!

Spielbericht von Spielerin Pia Wingbermühle, 20.02.2024

Am letzten Sonntagnachmittag (18.02.2023) fand das Spitzenspiel der Damen-Verbandsliga (HVM-Gruppe) im Aachener Gillesbachtal statt: BTB Aachen vs. HSG Euskirchen. Hier trafen wir Banditas als Zweitplatzierte auf das bislang verlustpunktfreie (!) Team aus Euskirchen auf Rang eins.

Im Hinspiel in Euskirchen hatten wir uns jegliche Aussicht auf den Sieg mit vielen verworfenen Chancen verbaut und uns mit 19:24 (7:13) geschlagen geben müssen. Zudem hatte die starke HSG Euskirchen den Aufstieg bereits eine Woche vor Karneval – schon am sechstletzten Spieltag! – gesichert. So groß war ihr Vorsprung auf den ersten Nichtaufstiegsplatz vier – wenn denn wirklich drei Mannschaften aus unserer Liga in die kommende Oberliga hochgehen.

Die in der ganzen Saison souveränen Gäste hatten vor unserem Rückspiel sechs Punkte Vorsprung auf uns – waren also schon ziemlich sicher auf Meisterkurs. Das Einzige, was wir noch machen konnten, war, die Euskirchenerinnen zu ärgern und sie nicht ungeschlagen Meisterinnen werden zu lassen. Gleichzeitig eröffneten uns die Niederlagen der beiden Verfolger Polizei SV Köln 2 (Platz vier) und HC Weiden 2 (fünf) am Vorabend die Möglichkeit, mit einem Sieg unseren eigenen Aufstieg in die Oberliga frühzeitig zu sichern.

Bereits zu Beginn der Aufwärmphase wurde deutlich, dass es ein Spiel mit viel Unterstützung und guter Stimmung werden würde. Die Damen aus Euskirchen waren mit einem Bus angereist und hatten ordentlich Tribünenverstärkung mitgebracht. Aber auch wir hatten die Werbetrommel gerührt und somit trotzdem das erwünschte "Heimspiel-Feeling". Jedes Tor wurde kräftig gefeiert – von uns selbst, unseren Fans und dem Hallensprecher. Für jede gelungene Aktion wurde sich abgeklatscht. Zu sagen, unsere Motivation war hoch, wäre schon fast eine Untertreibung gewesen. Wir stürzten uns mit allem, was wir hatten, in dieses Spiel und jeden Zweikampf. Am Ende belohnten wir uns selbst mit einem deutlichen 25:18 (13:8)-Sieg!

Obwohl die Euskirchenerinnen uns direkt zu Beginn mit einer Einzeldeckung gegen unsere Mittespielerin aus dem Takt bringen wollten – wie es viele Mannschaften diese Saison bereits versucht hatten –, fanden wir klare und erfolgreiche Lösungen im Angriff. Unsere Konzepte griffen, und nach ein paar Fehlwürfen trafen wir ab dem Gegentreffer zum 5:4 (15.) auch wieder mit mehr Sicherheit das Gästetor.

Vor allem jedoch glänzten wir mit unserer hochaufmerksamen und kräftig zupackenden Abwehr! So erzielte die HSG zum Beispiel erst nach acht Spielminuten ihr erstes Tor und konnte in der gesamten ersten Halbzeit nur acht Treffer setzen. Wir funktionierten hervorragend im Kollektiv – Feldspielerinnen, Torhüterinnen und Trainer-Team. Die im Training besprochenen taktischen Maßnahmen konnten wir zur Freude unseres Coachs umsetzen, und unsere Torhüterinnen fischten einige wichtige Bälle von der Torlinie.

Auch in der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt nicht. Eher bauten wir zunächst unseren Vorsprung noch weiter aus, als wir zur 38. Spielminute einen 18:10-Zwischenstand verkünden konnten. Leichte Frustration konnte man einigen Spitzenreiterinnen aus Euskirchen zwar anmerken, aber im Großen und Ganzen blieb das Spiel trotz des vollen Einsatzes auf beiden Seiten relativ fair.

Zwar schlich sich bei uns zur Mitte des zweiten Durchgangs ein kleinerer Hänger ein, und Euskirchen konnte nochmals auf vier Tore (16:20, 51.) herankommen. Aber die letzten zehn Minuten spielten wir unseren Stiefel wieder souverän herunter und beendeten das Top-Duell jubelnd nach einem erfolgreichen Siebenmeter von Merle zum 24:16-Endstand. Oberliga-Aufstieg eingetütet!

Nächsten Samstag, am 24.02.2024, geht es gegen die Damen des HC Weiden 2, die trotz der jüngsten Niederlage im Punkte-Sammelmodus sind (6:2 Zähler aus den letzten vier Begegnungen). Zum Beispiel konnten sie direkt vor Karneval mit einem deutlichen 31:20 die aktuell drittplatzierten Leverkusenerinnen aus ihrer Heimhalle Parkstraße schießen. Somit folgt dort nach diesem Spitzenspiel direkt der nächste Kracher: das West-Derby. Wir freuen uns auch beim HCW über Eure Unterstützung!

Siebenmeter: 1/1 : 0/2 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 6 : 10 Minuten
Zuschauer: ca. 80
Schiedsrichter: Laurent Kohl / Jens Pielhau
BTB Aachen Da1: Mara Fischer (TW), Lena Thevis (TW: 2/2 Siebenmeter/davon gehalten) – Eyleen Damen (7), Paula Schneeloch (6), Katharina Lorenzen (4), Yamina Jebahi (2), Molinas Krott (2), Jule Blankenstein (1), Johanna Watson (1), Pia Wingbermühle (1), Merle Stransky (1/1), Hannah Lütz, Marie Streuf – Christoph Zylus (Trainer), Dana Uerlings (Betreuer), Louis Zaghloul (Betreuer).
HSG Euskirchen , 20.02.2024

BTB Aachen - HSG Euskirchen 25:18 (13:8)

Mit gelungener Revanche an Spitzenreiter HSG Euskirchen aufgestiegen

Kurzbericht von Thomas Hentz, 18.02.2024

Stenogramm: +++ Stimmungsvolles Spitzenspiel Zweiter gegen Erster +++ verlustpunktfreie Gäste halten bis 5:4 (15.) mit +++ Banditas werden immer stärker und legen 11:6 (27.) vor +++ verdiente 13:8-Führung zur Halbzeit +++ nach der Pause bärenstarke und sehr gallige Burtscheider Verteidigung sowie 3 schnelle Zeitstrafen gegen die HSG +++ bei 18:10 (39.) Banditas auf der Siegerstraße +++ kurzes Aufbäumen der Euskirchenerinnen zum 20:16 (51.) +++ Aachenerinnen legen noch mal eine Schippe zur 23:16-Entscheidung drauf (56.) +++ vollkommen verdiente Revanche für Hinspielniederlage +++ wegen Niederlagen der Verfolger ab Rang vier sind BTB-lerinnen bei vier Restspielen und neun Punkten Vorsprung nicht mehr von einem Aufstiegsplatz zu verdrängen +++ Riesenjubel der Banditas über Aufstieg in die Oberliga +++

Kreisklasse
18 5110251102 Sa. 17.02.24 18:30
S1 BaesweilerS1 Baesweiler
BSC Setterich - BTB Aachen He4 31:2431:24 (16:7)
18 5110351103 So. 18.02.24 16:00
AC1A AachenAC1A Aachen
Schwarz-Rot Aachen 4 - BTB Aachen He5 28:3028:30 (11:17)

Bei wichtigem Auswärtsspiel hohe Führung gekonnt verspielt

Spielbericht von Spieler Jakob Stählker, 18.02.2024

Am heutigen Sonntagnachmittag (18.02.2024) trafen wir 5. Herren im Stadtduell bei Schwarz-Rot 4 an, den aktuell Drittplatzierten der Liga. Es war also ein anspruchsvolleres Spiel, das wir für unser Ziel Aufstieg nicht verlieren durften. Mit Glück konnten wir mit einem knappen Endstand von 30:28 beide Punkte für uns gewinnen, nachdem wir vor dem Schlussdrittel schon mit sieben Toren geführt hatten.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten wir uns nach 20 Minuten mit einer soliden Abwehr und einer guten Torwartleistung einen Vorsprung von fünf Toren (12:7) herausspielen. Somit musste Schwarz-Rot in dieser Phase bereits zwei ihrer Auszeiten wahrnehmen. Diese Führung konnten wir bis zum Halbzeitende dann mit einem abschließenden Tor von Nils Hellenkamp auf 17:11 ausbauen.

Nach der Kabinenpause starteten wir wieder sehr konzentriert und schafften es, bis zur 40. Minute unsere Führung verwalten (22:15), bevor es dann mit unserer Leistung bergab ging und es spannend wurde. Besonders in der Abwehr taten wir uns schwer, die nicht mehr so kompakt stand wie zu Beginn.

Somit ergaben sich leichte Durchbrüche und Chancen für die Gastgeber. In der 54. Minute kam Schwarz-Rot sogar bis auf ein Tor heran (26:27). Doch eine starke Leistung von Henrik Gessner und vereinzelt sehr brauchbare Offensivaktionen brachten uns gegen Ende des Spiels wichtige Treffer. Wie beim 27:25 im Hinspiel konnten wir so Schwarz-Rot 4 mit zwei Toren , diesmal mit 30:28 schlagen.

Damit sind wir weiterhin im Rennen um den Aufstieg, das wohl in drei Wochen entscheiden wird, wenn wir zuhause gegen den Stolberg SV 2 antreten – derzeit haben sowohl der SSV 2 als auch wir 30:2 Punkte. Mit viel Motivation gehen wir nun in die kommenden Trainingseinheiten und Spiele.

Eure Fünfte

Kreisliga
14 6005660056 Sa. 17.02.24 16:00
AC1A AachenAC1A Aachen
Schwarz-Rot Aachen 3 - BTB Aachen Da2 8:398:39 (5:21)

Mit 39:8-Kantersieg bei Schwarz-Rot 3 zur doppelten Belohnung

Spielbericht von Spielerin Fee Knauber, 19.02.2024

Am vergangenen Samstag, den 17.02.2024, trafen wir, die 2. Damen, auswärts auf die 3. Frauenmannschaft von Schwarz-Rot. Nachdem wir das Hinspiel mit 27:4 klar für uns hatten entscheiden können, waren die Erwartungen auf einen erneuten Erfolg hoch. Dementsprechend wurde – neben einem Sieg beim punktlosen Tabellenletzten – die Aufbesserung unserer Tordifferenz zu unserem vorrangigen Ziel. Beides gelang mit einem 39:8 (21:5)-Kantersieg auch aufgrund je zweier "Erfolgsprämien" und ungewöhnlicher, aber erlaubter "Hilfsmittel".

Denn als Motivation wurden uns jeweils ein Kasten isotonischer Erfrischungsgetränke für weniger als zehn Gegentore und für mehr als 30 geworfene Tore versprochen. Zudem wirkte unser Trainer der Gefahr des Tempoverlusts und der Unaufmerksamkeit mit einer lauten Tröte und einer kleinen Wasserpistole (!) entgegen – wer drohte einzuschlafen oder unkonzentriert zu werden, konnte also schnell wieder ins "Hier und Jetzt" befördert werden.

Wir starteten unser Spiel direkt mit einer sehr offensiven Abwehr, was es uns ermöglichte, einige Bälle abzufangen und in schnelle Tore zu verwandeln. Bereits nach neun Minuten lagen wir so mit 6:1 vorne und bauten diese Führung dann bis zur Halbzeit auf einen Stand von 21:5 aus.

Durch unsere konstant gute Abwehrleistung und mit unserer verlässlichen Torhüterin im Rücken konnten wir die Begegnung dann am Ende mit nur acht Gegentoren abschließen und uns somit unseren ersten Kasten sichern. Auch im Angriff hielten uns nicht zuletzt die Wasserpistole und Tröte wach. So konnten wir unser schnelles Tempo aufrecht halten und uns mit 39 Toren am Ende auch den zweiten Kasten sichern. Besonders erfreulich war für uns, dass sich jede Spielerin mit mindestens zwei Treffern auf der Torschützenliste verewigen konnte.

Wir danken den Mädels von Schwarz-Rot für das faire Spiel und freuen uns auf ein voraussichtlich spannendes Duell nächsten Sonntag um 18:00 Uhr gegen die 2. Damen von Schwarz-Rot, dann im heimischen "Gilles".

Siebenmeter: 3/4 : 1/1 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 0 : 4 Minuten
Schiedsrichter: Bernd Kram
Kreisklasse
14 6106761067 So. 18.02.24 18:00
W1 WürselenW1 Würselen
HC Weiden 2018 3 - BTB Aachen Da3 32:1532:15 (18:8)
Regionalliga
14 90689068 So. 18.02.24 14:30
Raumerstr.Raumerstr.
TuSEM Essen - BTB Aachen mB1 36:2036:20 (19:12)
Oberliga
18 103103 So. 18.02.24 15:15
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen mC1 - Mettmann-Sport 22:2322:23 (8:9)
Kreisliga
14 720055 Sa. 17.02.24 15:30
GÜRZ Gürzenich HauptschuleGÜRZ Gürzenich Hauptschule
Gürzenicher TV - BTB Aachen mC2 – : +– : +  
14 730053 Sa. 17.02.24 12:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen mD1 - TV Birkesdorf + : –+ : –  
14 730056730056 So. 18.02.24 12:30
W1 WürselenW1 Würselen
HC Weiden 2018 - BTB Aachen mD2 37:1737:17 (16:6)
14 740042740042 Sa. 17.02.24 14:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen mE1 - HC Weiden 2018 11:3111:31 (6:16)
14 810053810053 Sa. 17.02.24 17:00
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wB - SV Eilendorf 30:1230:12 (15:7)
10 820038820038 Mi. 14.02.24 19:00Mi. 14.02.24 19:00
BIRK Düren Birkesdorf FesthalleBIRK Düren Birkesdorf Festhalle
TV Birkesdorf - BTB Aachen wC 18:3918:39 (8:21)
14 820054820054 So. 18.02.24 10:00
EU Sportzentrum Eupen/BEU Sportzentrum Eupen/B
KTSV Eupen - BTB Aachen wC 20:2820:28 (8:15)
14 830053830053 So. 18.02.24 10:45
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wD - SV Eilendorf 25:825:8 (25:8)
14 840055840055 So. 18.02.24 12:30
BIRK Düren Birkesdorf FesthalleBIRK Düren Birkesdorf Festhalle
TV Birkesdorf - BTB Aachen wE1 18:418:4 (10:1)
HK AC/DN+MG Kreisliga
13 50495049 Sa. 17.02.24 15:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen wE2 - TV Erkelenz 1860 34:234:2 (21:2)
Kreisklasse
14 732041 So. 18.02.24 12:15
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen mD3 - Gürzenicher TV (a.K.) __:____:__  
14 741055741055 Sa. 17.02.24 14:00
GÜRZ Gürzenich HauptschuleGÜRZ Gürzenich Hauptschule
Gürzenicher TV - BTB Aachen mE2 12:1612:16 (3:7)
Total Club Manager 1.80.1