BTB-Handball am Wochenende 13./14.04.2024

STST Nr.Nr. DatumDatum Ort Heim   Gast Erg.Erg. HZHZ
Nordrhein Regionalliga
23 21562156 Sa. 13.04.24 19:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He1 - MTV Rheinw. Dinslaken 28:2828:28 (11:13)
Siebenmeter: 3/5 : 6/6 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 8 : 6 Minuten
Schiedsrichter: Felix Czekalla / Julian Scholl
BTB Aachen He1: Benedikt Schüler (TW), Louis Zaghloul (TW) – Tim Schnalle (7), Simon Bock (7/3), David Bökmann (4), Milan Monteiro Pai (4), Felix Horn (2), Len Kepp (2), Noah Wudtke (2), Sven Käsgen, Daniel Oslender, Joshua Wagner, Philipp Wydera – Simon Breuer-Herzog (Trainer), Matthias Weise (Physio), Carsten Jacobs (Betreuer).
Aachener Zeitung, 16.04.2024

Dieses Mal schlägt der BTB kurz vor Schluss zurück

Der Aachener Handball-Nordrheinligist holt noch ein Remis gegen Dinslaken.

NORDRHEINLIGA

BTB Aachen – Dinslaken 28:28 (11:13): Anders als noch im Kreispokalf-Finale liefen die "Bandits" früh einem Rückstand hinterher – 1:6 nach knapp zwölf Minuten –, belohnten sich nach einer Leistungssteigerung aber noch mit einem Punkt in letzter Sekunde. "Nach dem Spielverlauf können wir definitiv von einem gewonnenen Punkt sprechen", sagte Simon Breuer-Herzog.

Der BTB-Trainer musste früh auf die kompakte Dinslakener Abwehr reagieren und stellte auf sieben Feldspieler um. "Uns hat am Anfang die Durchschlagskraft gefehlt", bemängelte Breuer-Herzog. Die Umstellung fruchtete, in der 41. Minute gingen die Aachener erstmals mit 18:17 in Führung. "Und dann machen wir drei, vier leichte Fehler im Angriff und geraten wieder ins Hintertreffen."

Mit einer 4:2-Deckung erkämpfte sich der BTB dann einige Bälle und holte den zwischenzeitlichen Drei-Tore-Rückstand wieder auf. 17 Sekunden vor dem Ende sah es dann nach einem 28:27-Sieg der Gäste aus, das letzte Wort hatte aber Tim Schnalle eine Sekunde vor der Schlusssirene. "Dieser Punkt kann Gold wert sein, so knapp, wie es weiterhin nach unten auch für uns als Tabellensechsten ist", sagte Breuer-Herzog, der sich noch über etwa anderes freuen konnte: Philipp Wydera feierte nach dem im Dezember 2022 erlittenen Kreuzbandriss sein Comeback. "Das war natürlich ein sehr schöner Moment, er hat das sehr gut gemacht", lobte sein Trainer.

Harzhelden, 15.04.2024

BTB Aachen – MTV Rheinwacht Dinslaken 28:28 (11:13)

BTB Aachen – MTV Rheinwacht Dinslaken 28:28 (11:13). [...]

Spielbericht beim Portal harzhelden.news.

Aachener Zeitung, 12.04.2024

Wie schlagen sich Weiden und der BTB nach dem Pokal-Wahnsinn?

Auf die Handball-Nordrheinligisten warten Refrath/Hand und Dinslaken.

NORDRHEINLIGA

BTB Aachen – Dinslaken (Sa., 19.30 Uhr, Gillesbachtal): Drei knappe Niederlagen in der Liga und im Kreispokal mussten die "Bandits" zuletzt hinnehmen. Dementsprechend fordert Simon Breuer-Herzog vor dem Duell der Tabellennachbarn: "In der entscheidenden Phase müssen wir die Aktionen einfach wieder besser zu Ende bringen."

Das klappte in Weiden nicht. "Das war natürlich nicht schön. Darüber muss man sich auch ärgern, sonst würde etwas falsch laufen. Die Kunst ist, es danach besser zu machen und sich im kommenden Spiel nicht davon beeinflussen zu lassen", sagt der BTB-Coach, der Dinslaken als "sehr kompakte Mannschaft mit großgewachsener Defensive" bezeichnet.

Verzichten muss Breuer-Herzog studienbedingt auf Paul-Leon Mattner; im Tor könnte Peer Dosch ausfallen, der sich im Kreispokalfinale an der Hand verletzt hatte. "Das Hinspiel endete unentschieden. Auch jetzt wird es wie so oft ein enges Duell. Wir wollen mit einem guten Gefühl aus der Saison gehen", hofft der "Bandits"-Trainer.

Nordrhein Oberliga
23 1115611156 Sa. 13.04.24 17:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He2 - Pulheimer SC 20:3220:32 (10:16)
Aachener Zeitung, 16.04.2024

BTB Aachen 2 – Pulheimer SC 20:32 (10:16)

OBERLIGA

BTB Aachen II – Pulheim 20:32 (10:16): Die Zweitvertretung des BTB erlebte laut ihres Trainers Andreas Heckhausen "einen gebrauchten Tag". Dabei stand nach zehn Minuten noch ein 7:7 auf der Anzeigetafel. Bis zur Pause konnten die Gäste sich dann allerdings einen deutlichen 16:10-Vorsprung erkämpfen. "Die Einstellung stimmte überhaupt nicht. Es fehlte die Bereitschaft, in jeden Zweikampf zu gehen und gemeinsam anzutreten", bemängelte Heckhausen. Pulheim hatte leichtes Spiel und führte mit 24:14 (44.), 29:16 (51.) und gewann am Ende mit 32:20. Ein herber Rückschlag für die Burtscheider, die als nächstes im Derby am Samstag bei Schwarz-Rot Aachen antreten müssen.

Nach enttäuschender Heimleistung dem Pulheim SC hoch unterlegen

Spielbericht von Spieler Felix Passlick, 15.04.2024

Wir, die 2. Herrenmannschaft des BTB Aachen, verloren am letzten Sonnabend (13.04.2024) nach einem enttäuschenden Auftritt gegen den Ligasiebten Pulheimer SC mit 20:32 (10:16). Bei unserem Heimspiel mangelte es in fast allen Mannschaftsteilen, vor allem aber am notwendigen vollen Einsatz für den Sieg in einem Oberliga-Spiel.

Insgesamt war die Vorstellung am Samstagabend von vielen Mägeln durchsetzt. Sowohl die Einstellung in diesem Spiel stimmte nicht, als auch die Bereitschaft, in die Zweikämpfe zu kommen. Ebenso der Wille, gemeinsam gegen Pulheim aufzutreten, war kaum zu erkennen.

Der PSC war fast in kompletter Besetzung angetreten, hatte nur zwei Kreisläufer nicht dabei. Dadurch waren sie aber im Rückraum deutlich stärker einzuschätzen als es der Tabellenplatz vermuten ließ – und hatten damit gegen uns an diesem Abend leichtes Spiel. Denn wir produzierten im Angriff unheimlich viele einfache technische Fehler, die die Gäste konsequent ausnutzten, um sich bereits bis zur Pause deutlich mit sechs Treffern abzusetzen.

Für die zweite Hälfte nahmen wir uns viel vor, aber es sollte nicht sein. Weiterhin fehlte vorne die Durchschlagskraft, gerade im Rückraum das schnelle Zusammenspiel, um gute Chancen zu kreieren. Und in der Defensive unverändert die kämpferische Bereitschaft, um stimmungsmäßig in dieses Spiel zu finden und eine Wende einzuleiten.

So konnte der PSC seine Routine voll ausspielen – und wir liefen auch im ganzen zweiten Durchgang einem wachsenden Rückstand hinterher. Dieser Samstag war also ein sogenannter gebrauchter Tag, wobei man anerkennen muss, dass unser Rückraum auch an einem normalen Tag wohl unterlegen gewesen wäre, nur eben nicht so klar. Weil zudem unsere Abwehr keine Aggressivität an den Tag legte, verloren wir letztlich auch in der Höhe von zwölf Toren absolut verdient mit 20:32.

Nun hoffen wir auf Besserung, speziell im anstehenden Derby gegen Schwarz Rot Aachen am nächsten Samstag. Aber wir werden diese Woche darüber sprechen müssen, warum und wieso aktuell unsere Bereitschaft zum vollen Einsatz so viel Luft nach oben hat – und daran arbeiten, dieses Defizit für die drei noch ausstehenden Ligaspiele möglichst bald abzustellen. Am besten schon in der kleinen Neuköllner Halle am kommenden Samstag um 19:30 Uhr.

Siebenmeter: 4/5 : 1/1 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 0 : 2 Minuten
Zuschauer: ca. 50
Schiedsrichter: Jonas Kelz / Florian Rittau
BTB Aachen He2: Niclas Elsen (TW), Louis Zaghloul (TW) – Laurin Poro (5/4), Laurens Creutz (4), Yves Hellemeister (3), Volker Hermanns (2), Sebastian Schmitz (2), Arne Franzen (1), Heiner Grunert (1), Felix Passlick (1), Luca Wojke (1), Simon Horn, Freddy Kusnierz, Paul Sevenich – Andreas Heckhausen (Trainer), Nils Gehlich (Betreuer).
Aachener Zeitung, 12.04.2024

BTB Aachen 2 – Pulheimer SC

OBERLIGA

BTB Aachen II – Pulheimer SC (Sa., 17.30 Uhr, Gillesbachtal): Mit dem Pulheimer SC kommt ein Gegner, der für BTB-Trainer Andreas Heckhausen "sehr unangenehm zu spielen ist und der jede Mannschaft in der Liga schlagen kann". Im Hinspiel konnte Burtscheid sich mit 26:25 durchsetzen. Der Klassenerhalt ist für Aachen rechnerisch noch nicht ganz gesichert, dennoch spricht die Ausgangslage für einen Ligaverbleib für den Aufsteiger. Dementsprechend zufrieden ist auch Heckhausen: "Die Mannschaft hat das trotz einiger Ausfälle immer wieder gut gemacht und eine starke Saison gespielt." Trotz des Hinspiels werden die Gäste als Siebtplatzierter als Favoriten in das Spiel gehen. Heckhausen und seine Mannschaft wollen dennoch dagegenhalten: "Wir möchten bis Saisonende noch die optimale Punkteausbeute holen."

Nordrhein Landesliga
23 1315613156 Sa. 13.04.24 15:30
AC2 Aachen GillesbachtalAC2 Aachen Gillesbachtal
BTB Aachen He3 - SG Ollheim-Straßfeld 27:3027:30 (11:13)

Unnötige Heimniederlage gegen die SG Ollheim-Straßfeld

Spielbericht von Spieler Felix Middendorf, 18.04.2024

Am vergangenen Samstag (13.04.2024) trafen wir, die 3. Herren des BTB Aachen, in der heimischen Sporthalle auf die SG Ollheim-Straßfeld. Trotz einer kämpferischen Leistung mussten wir uns am Ende knapp mit 27:30 (11:13) geschlagen geben. Den Ausschlag gaben unsere vielen ausgelassenen Großchancen.

Nachdem wir zuletzt vor Ostern im Auswärtsspiel bei der HSG Siebengebirge nach deutlicher Führung doch noch mit 32:33 unterlegen waren, gingen wir den Heimauftritt gegen die SG Ollheim-Straßfeld nun umso motivierter an. Die Anfangsphase des Spiels war geprägt von einer engagierten Abwehrarbeit unsererseits. Unsere konsequente Verteidigung machte es der SGO zunächst schwer, klare Torchancen herauszuarbeiten.

Doch aus einem 3:3 in der sechsten Minute wurde bald eine 7:5-Gästeführung nach einer Viertelstunde. Das war auf die schwache Angriffsleistung unsererseits zurückzuführen. Trotz einer starken Defensivvorstellung konnten wir nicht verhindern, dass die Ollheimer zur Halbzeitpause knapp mit 13:11 vorne lag, eben wegen unserer bereits erwähnten andauernd schwachen Chancenverwertung.

Und dieses Manko sollte sich in der zweiten Hälfte nicht bessern. Durch Tempogegenstöße, die nicht konsequent abgeschlossen und hundertprozentige Einwurfchancen, die neben das Tor gesetzt wurden, belohnten wir unsere oft gelungene Abwehrarbeit nicht. Selbst eine Zeitstrafe der Gäste verstanden wir nicht zu nutzen und verspielten in Überzahl unsere 19:17-Führung – bis zum 19:20-Rückstand! In der 50. Minute stand es ausgeglichen 20:20, jedoch gelang den Gästen danach ein Vier-Tore-Lauf zur 25:21-Führung.

In der Schlussphase setzten wir alles auf eine Karte, gingen in eine offensive Deckung und agierten in der Offensive mit einem siebten Feldspieler. Trotz dieser mutigen taktischen Entscheidung konnten wir die Partie nicht mehr drehen. Einer der entscheidenden Faktoren für den SGO-Erfolg war die überragende Leistung von Mario Esser, der die Gästeaktionen maßgeblich steuerte und insgesamt acht Tore erzielte.

Am Ende setzte sich die SG Ollheim-Straßfeld knapp mit 30:27 durch, obwohl wir zwischenzeitlich in Führung gelegen hatten. Diese Niederlage und die jetzt 29:13 Punkte bedeuten für uns einen Rückschlag im Kampf um die Tabellenspitze, da der Kontakt zur erstplatzierten HSG Geisler-Oberkassel (35:7) nun abgerissen ist. Um zumindest Rang zwei gegen den Turnerkreis Nippes (28:12), der noch ein Spiel mehr auszutragen hat, zu verteidigen, dürfen wir uns keinen weiteren Ausrutscher in den vier noch ausstehenden Begegnungen leisten.

Siebenmeter: 2/3 : 3/3 (verwandelt/Würfe)
Zeitstrafen: 0 : 2 Minuten
Schiedsrichter: Martin Fritz / Marcus Huthwelker
BTB Aachen He3: Maurice Beckers (TW), Matthias Blank (TW) – Matthias Kalus (4), Felix Passlick (4/1), Matthias Struck (4/1), Dylan Hetzel (3), Piet Kettner (3), Malte Weigand (3), Jasper Böhmer (2), Felix Middendorf (2), Björn Thürnagel (2), Louis Hillmann, Maximilian Kersten, Nicolas van Bellen – Tim Offermanns (Trainer), Jan-Lukas Müller (Betreuer), Joshua Weiß (Betreuer).
Quali NRL HK AC/DN mB Gr.B
1 2010120101 Sa. 13.04.24 10:00
JÜL SchulzentrumJÜL Schulzentrum
KTSV Eupen - BTB Aachen mB1 9:109:10 (9:10)

Auftakt gegen den KTSV Eupen viel knapper als erwartet gewonnen

Spielbericht von Trainer Jan-Lukas Müller, 21.04.2024

Am 13.04.2024, also letzte Woche Samstag, trafen wir, die neue männliche B1-Jugend 2024/2025 des BTB, im ersten Kreis-Quali-Spiel zur Nordrhein-Qualifikation der B-Jugend um 10:00 Uhr auf den KTSV Eupen. Wir starteten von vornerein mit dem Mindset, das Spiel relativ leicht zu gewinnen, hatten aber unterschätzt, dass wir als Mannschaft noch relativ uneingespielt waren. Und dass in der Jülicher Halle nicht geharzt werden darf, hat uns nicht gerade einen Vorteil verschafft. Nach einem spannenden Spiel siegten wir – viel knapper als uns lieb war – mit 10:9.

Durchbrüche gelangen uns durch die in der Vorbereitung trainierten Auslösehandlungen und Konzepte. Am Ende der 25-Minuten-Partie, wie üblich ohne Pause und ohne Seitenwechsel, rettete uns unser mit vier Treffern bester Torschütze Jakob Naylor nach seinem 10:9-Torerfolg vor dem gegnerischen Ausgleich, kassierte dafür wegen seiner Abwehrarbeit bei Spielzeit "25:00" eine Zeitstrafe. Die Schiedsrichter entschieden sich, das Spiel noch zwei Sekunden nach dem Freiwurf für Eupen weiter laufen zu lassen, obwohl die Begegnung vor einem möglichen Eupener Abschluss bzw. Ausgleichstreffer vorbei gewesen war. Glücklicherweise blieb es trotz Unterzahl bei unserem 10:9-Erfolg.

1 2010320103 Sa. 13.04.24 11:30
JÜL SchulzentrumJÜL Schulzentrum
Jülicher TV - BTB Aachen mB1 12:1112:11 (12:11)

Wegen Schwächephase völlig unnötige Niederlage

Spielbericht von Trainer Jan-Lukas Müller, 21.04.2024

Zu diesem Spiel zuerst mal der Verweis auf den offziellen Spielbericht (auch in der blauen Spiel-Zeile links neben dem Datum unter der Spielnummer "20103" verlinkt; d. Red.). Nach 13 Spielminuten führten wir mit 7:5, in den folgenden fünfeinhalb Minuten aber kassierten wir einen 0:6-Lauf und konnten danach den 7:11-Rückstand bis zum nahen Ende nicht mehr aufholen – und das gegen eine Mannschaft, die in der Gruppenendabrechnung nur Platz vier belegte. Diese Schwächephase war unnötig und sollte uns nicht noch einmal passieren. Unglücklich auch, dass wir diese zwei Minuspunkte in die Endrunde mitnehmen, in die die vier Besten der Fünfergruppe einziehen.

2 2010620106 So. 14.04.24 11:00
W3 WürselenW3 Würselen
BTB Aachen mB1 - Eschweiler SG 20:820:8 (20:8)

Am Sonntagmorgen klarer Sieg über Eschweiler SG

Spielbericht von Trainer Jan-Lukas Müller, 21.04.2024

Ohne nennenswerte Probleme schafften wir einen 20:8-Erfolg gegen die Eschweiler SG, die am Ende des Quali-Wochenendturniers als Gruppenletzter die Segel streichen musste.

Bis zur achten Minute blieben wir ohne Gegentor, als die Eschweiler durch einen Siebenmeter zum 1:7 verkürzten. Auch ein Time-out bei 1:9 aus ESG-Sicht brachte danach keine wesentliche Änderung für die Indestädter.

Danach wechselten wir fleißig durch. Über 10:2 und 11:4 ging es zum 12:4, als danach für drei Minuten kein Tor fiel. Spätestens mit dem 14:4 (18.) war die Entscheidung gefallen.

2 20108 So. 14.04.24 12:30
W3 WürselenW3 Würselen
BTB Aachen mB1 - VfL Bardenberg + : –+ : –  

VfL Bardenberg gewinnt 15:13 – aber Wertung für BTB

Spielbericht von Trainer Jan-Lukas Müller, 21.04.2024

Unser Aufeinandertreffen mit dem VfL Bardenberg in unserem letzten Spiel der B-Jugend-Kreis-Qualifikation Gruppe B war ein intensives und hart umkämpftes, das die Zuschauer von Anfang bis Ende in seinen Bann zog. Mit einem knappen Endstand von 15:13 behielt Bardenberg bei Abpfiff vermeintlich die Oberhand – aber die Punkte gingen am Grünen Tisch letztlich an uns, weil der VfL einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatte. Nur dadurch ziehen wir als B-Gruppensieger und zudem belastet mit zwei Minuspunkten in die Kreisendrunde ein.

Die Ereignisse auf dem Spielfeld erzählten eine Geschichte voller Spannung und Emotionen. Die Partie begann mit einem ständigen Hin und Her der Führung, wobei sich kein Team einen entscheidenden Vorteil verschaffen konnte. Beide Teams lieferten sich ein hitziges Duell, das von kämpferischem Einsatz und Leidenschaft geprägt war. Die Spannung war förmlich greifbar, und die Aufregung entlud sich in fast jeder Aktion.

Neben diesem fesselnden Spielgeschehen sorgten auch die kontroversen Entscheidungen der Unparteiischen für Aufsehen. Besonders eine Szene in den letzten Minuten ließ die Gemüter auf beiden Seiten hochkochen: Ein klarer Verstoß gegen den angemessenen Abstand, welcher das Ausführen unseres Freiwurfes behinderte, wurde von den Schiedsrichtern übersehen, stattdessen für Bardenberg abgepfiffen (Ball von uns mehr als drei Sekunden gehalten). Wir protestierten lautstark – das Ergebnis sprach kurz darauf beim Abpfiff jedoch zugunsten des VfL. Der Unmut des BTB-Trainers gipfelte schließlich in einer Zeitstrafe für ihn.

So schien Bardenberg am Ende als Sieger hervorzugehen, jedoch wurde später bekannt, dass der VfL einen nicht berechtigten Spieler eingesetzt hatte. Damit wurde die Partie für den BTB Aachen gewertet (2:0 Punkte, 0:0 Tore; d. Red.), was uns nicht nur den Sieg in diesem Spiel, sondern auch den Gruppensieg bescherte!

Da wir den Erfolg gegen den Tabellenletzten Eschweiler SG nicht mitnehmen, jedoch die Niederlage gegen den Gruppenvierten TV Jülich, ziehen wir mit 4:2 Punkten in die Kreis-Endrundenqualifikation ein und belegen dort vor der ersten von vier weiteren Partien gegen die Besten der A-Gruppe Rang drei.

Total Club Manager 1.80.3